Faszientraining

Faszien sind gewebsartige Strukturen zu denen die Bänder, Sehnen und Gelenkkapseln gehören. Die Faszie muss man sich als „dünne Haut“ vorstellen, die den Muskel umschließt und zusammenhält. Diese „Haut“ besteht hauptsächlich aus Eiweiß, Kollagen und Wasser.

Beim Faszientraining lösen sich „verklebte“ Faszien und die Durchblutung wird gesteigert. Um wirklich Erfolge zu erzielen ist es wichtig dabei zu bleiben. Das kann anfangs recht schmerzhaft sein. Aber das stetige massieren der Triggerpunkte (Schmerzpunkte)sorgt dafür, dass sich die Faszie löst und trainiert wird. Dabei regeneriert das gesamte Gewebe.

Ein Faszientraining besteht aus Dehn- und Schwungübungen, sowie dem Arbeiten mit der sogenannten „Black Roll“. Dabei lösen sich verklebte Faszienstrukturen, und eine schmerzfreie Bewegung ist wieder möglich.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.